Falcon Medical - Zementfreie Hüfttechnologie

 

Made in Austria

Falcon Medical informiert

Hinweis zu elektromagnetischer Strahlung (MRT) für den Patienten

Sie sind Träger eines künstlichen nicht-aktiven Gelenksersatzes der Falcon Medical. Im Fall einer MRT Untersuchung weisen Sie das Bedienungspersonal darauf hin.
Falcon Medical hat die Auswirkungen einer MRT Untersuchung aus der Literatur gesichtet wie auch in vitro Untersuchungen (Gerät: 1,5 Tesla MRT Magnetom Espree der Fa. Siemens) mit eigenen zugelassenen Komponenten durchgeführt. Diese bestehen aus nicht-ferromagnetischen Materialien (Titan, Titanlegierungen, Keramik, Polyethylen) und zeigen in den durchgeführten Versuchen mit den gerätespezifischen Standardhüftprotokollen (können bei Falcon Medical angefordert werden) mit Ausnahme einer möglichen geringfügigen Erwärmung des Implantates
(< 2°C) keine negativen Auswirkungen. Es kam zu keiner Lageveränderung der Implantate während des Scanvorganges.
Patienten mit Falcon Medical Implantaten können daher unter folgenden Bedingungen in einem MRT untersucht werden:
Feldstärke max. 1.5 Tesla, Expositionszeit max. 15 Minuten, SAR < 2W/kg.

Nicht untersucht wurden:

  • Artefaktbildung
  • Auswirkungen von Geräten mit Feldstärken > 1,5 Tesla auf die Implantate
  • Implantate aus CoCrMo
  • Implantate aus Implantatstahl

Im Rahmen einer individuellen Risikoabschätzung sind im Zweifelsfall Vergleichsimplantate auf die Eignung im jeweiligen MRT-Gerät zu prüfen. über die Risiken ist der Patient zu informieren. Sollten Sie zusätzlich Träger von Implantaten anderer Hersteller sein, mitberücksichtigen Sie unbedingt deren Anweisungen zur MRT Tauglichkeit